Zeitmaschine

Der letzte Rattenfänger

Nimmt man dem Teufel ab, daß er an Gott glaubt? Kann ein international berüchtigter Vorreiter für die Damenunterwäschemode und bekannter Verfechter der Fellatio überzeugend sein, wenn er sagt: „Ich bin wie jeder andere Mensch. Ich brauche Liebe und Wasser…“? Warum passt es, vor 20.000 Menschen aufzutreten und an anderer Stelle seine Nichtteilnahme am Live-Aids-Spektakel mit

101 Tage Kunst

Zuviel Documenta? 150 Künstler, 12 Architekten, 20 Designer, das ist die achte Documenta in Zahlen. Diesmal glaubte man, ohne Konzept auszukommen. Wir sehen einen Supermarkt, der sich im Durcheinander der Renovierung befindet. Konkurrenz hat er bekommen durch den Feinkostladen in Münster („Skulptur Projekte“) und sogar Hamburgs mondsüchtige Spielzeugbude („Luna Luna“) möchte mit moderner Kunst schritthalten.

Julian Schnabel

Schlecht, aber gut Wenn der Name Julian Schnabel fällt, hat jeder Kunstinteressierte eine abfällige Bemerkung parat, verzieht das Gesicht oder mach eilig drei Kreuzzeichen. Keiner mag ihn, aber trotzdem ist der New Yorker Maler der Star der jüngeren Generation. Seine Bilder sind bei Preisen bis zu 100.000 Dollar oberste Kategorie und die Formate bei mittlerweile